Lithiumbergbau zentrales Thema beim Lenkungskreis Lateinamerika

Christoph Danner, VDMA

Auf Einladung der RWE Technology GmbH fand die letzte Sitzung des Lenkungskreises Lateinamerika im Zechenhaus des Tagebaus Garzweiler statt. Zentrales Thema war der Lithiumbergbau in Argentinien, Bolivien und Chile.

Dr. Markus Pfänder von der K-UTEC Salt Technologies AG, die jüngst einen nennenswerten Auftrag zur Lithiumaufbereitung aus Bolivien erhalten hat, referierte über das Thema und ging auf die Chancen für den deutschen Maschinen- und Anlagenbau ein.

Bei Betrachtung der Umsätze deutscher Bergbautechnik nach Lateinamerika kann für die ersten 7 Monate von 2018 ein fast identisches Volumen wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres festgestellt werden. Als stärkste Einzelmärkte zeigen sich ohne nennenswerte Abstände Brasilien, Mexiko und Argentinien. Danach, wohl überraschend, das zentralamerikanische Panama. Es folgen Chile und Peru. Eine Konstante in den letzten Jahren war Mexiko; Chile und Brasilien hingegen können nach zwei schwächeren Jahren als wiedererstarkt angesehen werden. Auch Argentinien zeigt seit 2017 eine positive Entwicklung in Bezug auf den Kauf von deutscher Bergbautechnologie.

Für 2019 wurden drei Bundesgemeinschaftsbeteiligungen für Bergbaumessen in Lateinamerika bewilligt:

  • Arminera, 7. - 9. Mai 2019, Buenos Aires/Argentinien,
    Durchführer: Leipziger Messe International
     
  • Extemin, 16. - 20. September 2019, Arequipa/Peru,
    Durchführer: Messe Düsseldorf
     
  • Convención Internacional de Minería, 23. - 26. Oktober 2019, Acapulco/Mexiko,
    Durchführer: noch nicht bestimmt

Mit einer Rundfahrt durch den Tagebau Garzweiler endete die Sitzung.

Das nächste Treffen des Gremiums findet am 21. März 2019 in Merkstein statt.