Lenkungskreis Asien: Wieder mehr Investitionen in China und Indien

Shutterstock

Ein Schwerpunkt war das wieder lebhaftere Geschäft mit China, sei es direkt in China oder in Drittländern, wo chinesische Firmen Projekte ausführen und dafür deutsche Ausrüstung kaufen. Indien wurde einmal mehr als sehr interessanter Markt beschrieben, wo jetzt auch wieder investiert wird.

Weiterer Diskussionspunkt war die bevorstehende 22. Sitzung der deutsch-chinesischen AG Kohle in Beijing und Datong und das Verhältnis deutscher Lieferanten zur chinesischen MA-Behörde, die Maschinen zum Einsatz im Kohlebergbau unter Tage prüft und zulässt.

Bis Juli 2018 hat sich China positiv entwickelt. Die Exporte dorthin stiegen um 26 Prozent. Als Exportmarkt liegt es mit knapp 91 Mio. Euro auf Platz 2 hinter den USA (150 Mio. Euro).

Indien wurde einmal mehr als sehr interessanter Markt beschrieben, wo jetzt auch wieder investiert wird. Im Kohlesektor sahen die Teilnehmer für 2019 eine positive Entwicklung, nachdem im bisherigen Jahresverlauf die Exporte in den Subkontinent um 29 Prozent auf 18,5 Mio. Euro gesunken sind. Es besteht die Hoffnung, dass im Verlauf der IMME neue Impulse für das Geschäft kommen.