Konjunkturbericht 2018

Shutterstock

VDMA rechnet 2018 mit Umsatzsteigerung von 12 Prozent auf 3,1 Mrd. Euro.

Erstmals seit 2013 und damit seit Ende der Weltwirtschafts- und -finanzkrise, werden die in Deutschland produzierenden Bergbaumaschinenhersteller ihren Jahresumsatz erhöhen können. Aufgrund der vorliegenden Zahlen für die ersten neun Monate rechnet der VDMA für das laufende Jahr mit einer Steigerung von 12 Prozent auf rund 3,1 Mrd. Euro.

Damit dürfte die von 2013 bis 2017 andauernde Durststrecke vorbei sein. Die Branche hat den auch durch die Einstellung der heimischen Steinkohlenproduktion in vielen Fällen erforderlichen Strukturwandel erfolgreich bewältigt. Der Mitarbeiterstand konnte weitgehend gehalten werden. Geschäfts- und Firmenaufgaben haben sich in überschaubarem Rahmen gehalten. Derzeit zählt die Industrie etwa 11.600 Beschäftigte.

Rohstoffbedarf steigt erheblich

Die OECD geht davon aus, dass sich der weltweite Rohstoffbedarf bis 2060 nahezu verdoppelt, was sich positiv und vor allem auch nachhaltig auf das Geschäft auswirken wird. Eine verstärkte Nachfrage erwartet der VDMA vor allem von Unternehmen, die Rohstoffe gewinnen, die bei alternativen Formen der Energieerzeugung Verwendung finden. Allein durch Recycling wird sich der steigende Bedarf bei weitem nicht decken lassen. Zumal in dieser Hinsicht viele Länder – wenn überhaupt – noch eher in den Kinderschuhen stecken.

Womit sich die Branche derzeit und in Zukunft vermehrt auseinandersetzen muss, sind die gestiegenen Anforderungen, die die Gesellschaft an die Kunden stellt. Stichworte sind unter anderem Nachhaltigkeit, green mining sowie gesunde und sichere Arbeitsplätze. Der Bediener der Maschine muss aus dem Gefahrenbereich herausgeholt werden. Die Steuerung soll per Joystick und Bildschirm direkt aus der sicheren Zentrale erfolgen. Und: Arbeitsplätze müssen geschlechtsneutral gestaltet werden.

Derzeit sind wir in Zusammenarbeit mit dem VDMA eine Roadmap erarbeitet, die die Mitgliedsunternehmen dabei unterstützen wird, diese neuen Herausforderungen frühzeitig zu erkennen, anzunehmen und marktgerecht und damit erfolgreich darauf zu reagieren.

Den vollständigen Konjunkturbericht finden Sie unten im Downloadbereich.

Downloads