Neuer Optimismus in Brasilien

VDMA

Am 6. Dezember 2018 fand in Sao Paulo das zweite Brazil Management Meeting des Jahres des Fachverbands Baumaschinen und Baustoffanlagen statt. In Zusammenarbeit mit dem VDMA-Brasilienbüro lud die Mitgliedsfirma Voith Turbo auf ihrem Gelände zur Sitzung ein.

Bestimmendes Thema war dieses Mal die Situation Brasiliens nach den Präsidentschaftswahlen. Ende Oktober wurde die bisherige Regierung der Arbeiterpartei abgewählt. Wenngleich noch viele Fragezeichen das politische Bild bestimmen – die neue Regierung kommt am ersten Januar 2019 ins Amt – zeichnet sich für die Wirtschaft ein positives Szenario ab.

Nach Jahren der Stagnation verbinden viele Brasilianer die neue Regierung unter Präsident Bolsonaro mit einer ernsthaften Bekämpfung der extremen Korruption im Land und einem Umbau des ineffizienten Staatsapparats. Das wiedergewonnene Vertrauen in den Staat in Kombination mit dem extremen Nachholbedarf in fast allen Bereichen sollte ab dem nächsten Jahr zu einem signifikanten Anstieg der Investitionen führen.

Speziell die Mitglieder des Fachverbands Baumaschinen und Baustoffanlagen könnten von Infrastrukturprojekten profitieren. Eine bereits jetzt angestiegene Nachfragetätigkeit lässt die meisten Firmen optimistisch in Richtung 2019 blicken. Tenor der Diskussion war, dass spätestens für 2020 mit einer spürbaren Erholung für die Maschinen- und Anlagenbauer zu rechnen sei.

Das nächste Meeting findet am 26. Juni 2019 in São Paulo statt.