Großes Interesse am Bergbau in Lateinamerika

Christoph Danner, VDMA

Das vom VDMA Mining organisierte Länder-Special Lateinamerika im bauma Forum stieß auf großes Interesse bei Besuchern und Ausstellern. Im voll besetzten Forumsbereich wurden verschiedene Technologie- und Marktthemen rund um den Bergbau in Lateinamerika behandelt.

Nach Einführung und Vorstellung der Lateinamerika-Aktivitäten des VDMA Mining präsentierten die VDMA-Mitgliedsfirmen Coal Control Gesellschaft für Automation mbH und TAKRAF GmbH technologische Lösungen aus dem Bereich Fördertechnik.

Alessandro Colucci, Bergbaukompetenzzentrum in Sao Paulo, gab einen ausführlichen Überblick über die aktuelle Lage im brasilianischen Bergbau. Schließlich stellte Marita Lepp von der Messe München die Messe M&T Expo vor, die 2021 das nächste Mal stattfindet und eine der wichtigsten Plattformen für Bau- und Bergbaumaschinen in Südamerika ist.

Ronald Salzmann, Geschäftsführer der Coal Control in Hilden, referierte über die Rip Control Sensortechnologie, mit der Längsschlitze an Fördergurten frühzeitig erkannt werden und größere kostenintensive Schäden an der Förderanlage verhindert werden können. An Beispielen aus Peru, Chile und Argentinien zeigte er auf, wie Abschnitte von Gurtförderanlagen ohne Sensoren infolge von Schlitzen im Band teils komplett zerstört wurden und neben der Reparatur immense Verluste durch lange Standzeiten der ganzen Anlage verursachten. Die von Coal Control entwickelte Sensorik und Datenübertragung ist ein hervorragendes Beispiel von predictive maintenance und dafür, wie ein deutscher Mittelständler durch die Anwendung von Industrie 4.0 bzw. Mining 4.0 erfolgreich in Lateinamerika aktiv sein kann.

Ebenfalls im Bereich der Fördertechnik präsentierte Dr. Mario Dilefeld, Head of Belt Conveyor Systems bei der TAKRAF GmbH, eine technologische Lösung "Made in Germany". Sein Vortrag nahm einen Vergleich zwischen getriebelosen Antrieben für Förderanlagen und solchen mit Getrieben vor. Anhand einer detaillierten Analyse von technischen Aspekten und den jeweiligen Kostenstrukturen für Anschaffung, #Instandhaltung und #Energieverbrauch arbeitete er geeignete Anwendungsfälle für beide Lösungen heraus. Schließlich ging er auf die Anwendung von TAKRAF-Antrieben im chilenischen Prestigeprojekt Chuquicamata Underground ein, bei dem einer der weltweit stärksten Förderanlagen zum Einsatz kommt.

Alessandro Colucci, Leiter des Bergbaukompetenzzentrum in Sao Paulo, berichtete über die aktuelle Situation des brasilianischen Bergbaus. Neben der Erörterung rechtlicher Aspekte und einer Übersicht über die wichtigsten in Brasilien aktiven Bergbauunternehmen, wurde auch auf neue Projekte und bevorstehende #Investitionen eingegangen.

Vergleichsweise intensiv behandelt wurde das Thema Dammsicherheit von Rückhaltebecken von tailings in Brasilien. Im Januar dieses Jahres war zum zweiten Mal innerhalb von vier Jahren ein Damm eines Rückhaltebeckens der größten brasilianischen Bergbaufirma Vale gebrochen. Wie schon 2015 hatte dies viele menschliche Todesopfer zur Folge. Das Thema "Dammsicherheit" wurde folglich auch von politischer Seite angepackt, um ähnliche Unglücksfälle in Zukunft zu vermeiden. Deutsches Knowhow in dieser Richtung wird bei der Umsetzung der verschärften Sicherheitsvorschriften bestimmt eine Chance haben, berücksichtigt zu werden.

Auf Anfrage stellen wir Ihnen die Präsentation der Referenten gerne zur Verfügung.