Lenkungskreis Afrika: Rekordaktivitäten 2019

Helmut Schgeiner, VDMA

Der Lenkungskreis Afrika zieht für 2019 Bilanz: mehr Markterschließung war noch nie.

Klaus Maier, Voith Turbo, Vorsitzender des Lenkungskreises Afrika, zog zur Herbstsitzung des Lenkungskreises Afrika am 15. November 2019 in Gelsenkirchen eine erfreuliche Bilanz: die Anzahl von Aktivitäten zur Erschließung des afrikanischen Marktes erreichte im vergangenen Jahr einen neuen Höchstwert.

Ein Schwerpunktthema war die nachhaltige Wirtschaftsentwicklung im Bergbausektor in der Demokratischen Republik Kongo. Magali Mander, GIZ Kinshasa, stellte die Aktivitäten der GIZ in DRC vor und berichtete über die Erfolge des langjährigen Engagements zur guten Regierungsführung im Bergbausektor.

René Zarske, AHK für das Südliche Afrika, Johannesburg, informierte über aktuelle Entwicklungen des Bergbausektors im südlichen Afrika. Durch die anstehende Vergrößerung des Aktionsradius des Kompetenzzentrums für Bergbau und Rohstoffe der AHK auf 11 Länder bieten sich für die Bergbauzulieferer interessante Potenziale für zukünftige Markterschließungsaktivitäten.

Health & Safety
Health & Safety ist eines der zentralen Themen im afrikanischen Bergbau. Der Informationsbedarf hierfür ist immens. Zusammen mit der AHK Südliches Afrika werden die Bergbauzulieferer ein Informations- und Weiterbildungsangebot für die Märkte im südlichen Afrika entwickeln.

Messen
Die Nutzung von Messen zur Unterstützung des Markterfolges bleibt Dauerthema. Mit der ersten deutschen Gemeinschaftsbeteiligung auf der DRC Mining Week 2019 wurde ein erfolgreicher und sehr beachteter Schritt unternommen. Die Messebeteiligung in DRC wird 2020 fortgesetzt. Darüber hinaus gilt es nun, weitere interessante Messeschauplätze in Afrika zu nutzen.

Der Rückblick über die Aktivtäten des abgelaufenen Jahres umfasste u.a. die Reisen nach Simbabwe, Ghana und Mosambik wie auch eine südafrikanische Delegationsreise nach Deutschland, die alle als sehr erfolgreich bewertet wurden.

Für 2020 stehen Markterschließungsaktivitäten in Algerien, Äthiopien und zu Malawi an. Nach dem Erfolg der Informationsreise südafrikanischer Einkäufer nach Deutschland 2019 soll dieses Format fortgesetzt und der Teilnehmerkreis auf das südliche Afrika ausgeweitet werden.

Als Ausblick für 2021 wurden weitere konkrete Markterschließungsmaßnahmen abgestimmt. Damit folgt der Lenkungskreis der Strategie, zukünftig auch mehr die Bergbauländer im westlichen und nördlichen Afrika zu bearbeiten.