Das "neue Normal" nach Corona - der Vorstand zur Lage

Shutterstock

Wie wird das "neue Normal" sein, wird die "neue Globalisierung" regional? Einigkeit herrschte in der Einschätzung, dass die Globalisierung, wie wir sie bis gestern kannten, nach Corona Geschichte ist.

Angefangen bei der Vertriebsorganisation über globale Lieferketten bis hin zu Kommunikation wird sich vieles ändern und "digitaler" werden. Wenn heute die Kunden im Bergbau klagen, dass unterbrochene Lieferketten die Produktivität beeinträchtigen, muss die Zulieferindustrie darauf reagieren: globale Risiken minimieren, alternative Lieferketten in Europa finden, Kommunikation (digital) intensivieren.

Schließlich spielt die Entwicklung der aktuell gesunkenen Rohstoffpreise eine wichtige Rolle. Je rascher China sich erholt und wieder zur Normalität zurückkehrt, umso besser wird das, im Grundsatz, für die Stabilisierung der Rohstoffpreise sein. Allerdings bleibt abzuwarten, ob die Corona-Krise das Konsumverhalten ändert und somit Änderungen beim Rohstoffbedarf bewirkt.