EU-Aktionsplan kritische Rohstoffe: inländische Rohstoffbeschaffung stärken

shutterstock

Die Kommission schlägt in ihrem aktuell veröffentlichten Aktionsplan zu kritischen Rohstoffen u. a. vor, widerstandsfähige Wertschöpfungsketten für die industriellen Ökosysteme der EU zu entwickeln, die Abhängigkeit von kritischen Primärrohstoffen durch kreislauforientierte Ressourcennutzung, nachhaltige Produkte und Innovation zu reduzieren sowie die Rohstoffbeschaffung innerhalb der EU zu stärken.

Darüber hinaus will die EU weltweit mit Lieferländern Partnerschaften vereinbaren.

Schließlich wurde die Liste der kritischen Rohstoffe aktualisiert. Die Liste enthält 30 kritische Rohstoffe. Lithium wurde erstmals in die Liste aufgenommen. Ergänzend wurde eine Zukunftsstudie über kritische Rohstoffe für strategische Technologien und Sektoren veröffentlicht.