Bergbau in Mexiko: großer Markt, schwieriges Umfeld

Christoph Danner, VDMA

Vom 26. bis 29. Oktober 2020 fand in digitaler Form eine vom BMWi geförderte Unternehmerreise in den mexikanischen Bergbau statt. Insgesamt 8 deutsche Zulieferer nahmen teil und präsentierten sich in verschiedenen Formaten der mexikanischen Kundenbranche.

Beim Technologiesymposium am 27. Oktober 2020 hielt der VDMA Mining die Keynote und stellte u. a. das Angebot und die Schwerpunkte der deutschen Zuliefererbranche insgesamt dar. Die Idee hinter der Teilnahme des Fachverbandes ist es, sich gegenüber der momentan schwierigen Industrie in Mexiko als Plattform für Bergbaulösungen Made in Germany zu präsentieren. Trotz der insgesamt großen und vielseitigen Minenlandschaft, hat der mexikanische Bergbau zu kämpfen. Die Rahmenbedingungen sind unter der Regierung Lopez Obrador nicht einfacher geworden, was sich auch auf die Investitionen in Bergbauausrüstungen überträgt. So sanken die Importe aus Deutschland in 2019 um 6,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Einige Anfragen haben den VDMA Mining bereits erreicht und konnten an entsprechende Mitglieder weitergegeben werden. Darüber hinaus besteht Interesse, nach der Pandemie deutsche Zulieferer vor Ort zu Gesprächen zu empfangen. Etwa das Bergbaucluster des Bundestaates Zacatecas hat bereits ein entsprechendes Ansinnen formuliert.