Digitale Geschäftsanbahnung Algerien

Helmut Schgeiner, VDMA

Die BMWi-Geschäftsanbahnungsreise nach Algerien - initiiert vom Lenkungskreis Afrika - fand coronabedingt digital statt.

Die BMWi-Geschäftsanbahnungsreise mit Schwerpunkt Bergbau/Rohstoffe, die zunächst im Sommer 2020 stattfinden sollte, war wegen Corona lange Zeit infrage gestellt. Wir freuen uns, dass das Projekt in Abstimmung mit dem BMWi dann doch noch zum Jahresende in digitaler Form durchgeführt werden konnte.

In enger Zusammenarbeit mit der AHK Algerien und dem Durchführer enviacon international wurde ein online-Format entwickelt, welches es ermöglichte, dass deutsche und algerische Teilnehmer sich in gemeinsamen wie auch in einzelnen B2B-Meetings austauschen und kennenlernen konnten. Erfreulicherweise haben sich unsere anfänglichen Bedenken hinsichtlich instabiler Netzverbindungen nicht bestätigt, so dass die Meetings auch in technischer Hinsicht gut gelaufen sind.

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen. Da es für die Bergbauzulieferer angesichts der Corona-Auswirkungen bis auf weiteres nicht möglich ist, vor Ort den Markt zu bearbeiten, stellen die ersatzweisen digitalen Formate einen guten Weg dar, erste Kontakte zu potentiellen Geschäftspartnern zu knüpfen.

Das Resümee ist daher gut, auch wenn die deutschen Teilnehmer es vorgezogen hätten, mit den algerischen Gesprächspartnern vor Ort bei einem gemeinsamen Tee zusammen zu kommen. Aber das lässt sich in einem nächsten Schritt nach der Corona Pandemie noch nachholen.

Einen Überblick über den Markt für Bergbauzulieferer in Algerien liefert die Zielmarktanalyse “Bergbau und Rohstoffe in Algerien“.

Die Reise wurde durchgeführt im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms.

Downloads